Produkte

Bauproduktrecht & Bauordnungsrecht

Europäische Anforderungen an Bauprodukte und die nationalen Anforderungen der Landesbauordnungen an die Bauwerkssicherheit greifen ineinander.

Während die EU-BauPVO produktbezogene Anforderungen für das Inverkehrbringen und den Handel harmonisierter Bauprodukte enthält, regeln die Landesbauordnungen Anforderungen an die Verwendung dieser Produkte. Die Verwendungsanforderungen der Landesbauordnungen werden regelmäßig durch Sonderbauverordnungen oder die Verwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen (VV TB) konkretisiert. Außerdem sehen die Landesbauordnungen Zulassungs- und Genehmigungsverfahren für bestimmte Bauarten und Bauprodukte vor, die nicht in den Anwendungsbereich der EU-BauPVO fallen (z.B. allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen, allgemeine bauaufsichtliche Prüfzeugnisse, Bauartgenehmigungen).

Wir unterstützen Hersteller, Importeure und Händler bei der rechtskonformen Gestaltung und Markteinführung neuer Produkte ebenso wie bei rechtlichen Auseinandersetzungen mit den Marktüberwachungsbehörden sowie in wettbewerbsrechtlichen Verfahren. Wir unterstützen im Rahmen dessen auch bei der Ermittlung der bauordnungsrechtlichen Anforderungen an die geplanten Verwendungszwecke der Bauprodukte. Hierbei verlieren wir auch die zivilrechtlichen Implikationen in der Lieferkette nicht aus dem Blick. Ein Schwerpunkt unserer Tätigkeit stellt zudem die strategische Beratung von Wirtschaftsverbänden dar. Über besondere Erfahrung verfügen wir u.a. in den Bereichen anlagenbezogener Brandschutz, Dämmstoffe, Holz, Türen, Fenster und Beschläge und lüftungstechnische Anlagen.

Bitte beachten Sie unseren Rechtsprechungsreport Produktrecht sowie unsere Mandanteninformation zu aktuellen Entwicklungen im Bereich des Produktsicherheitsrechts.

Kontakt

Kontakt